Offizieller Schaller Onlineshop

Megaswitch M

Mit dem Megaswitch M können Sie folgenden Schaltungen realisieren:

SSS4

Dies ist eine weitere Abwandlung der Schaltungen SSS2 und SSS3. In Stellung 1, 2, 4 und 5 ist alles wie gewohnt, aber in Stellung 3 sind hier Steg- und Hals-Tonabnehmer in Serie geschaltet. Dies ergibt einen volleren, weniger spitzen Klang als mit Parallelschaltung.

Dafür braucht man den Megaswitch M. Hier ist es sinnvoll, die beiden Ton-Regler mit dem Hals- und dem Steg-Tonabnehmer zu verbinden. Will man in Stellung 3 die Höhen redu-zieren, dann muss man beide betätigen. Bei magnetischer Orientierung S-N-S oder N-S-N sind die Schaltstellungen 2 und 4 brummfrei. Wenn gewünscht wird, dass die Stellung 3 brummfrei wird, dann kann man den Hals- und den Mittel-Tonabnehmer vertauschen, dann brummt es dafür bei 2, oder aber den Mittel- und den Steg-Tonabnehmer, dann brummt es bei 4.

 

SSS4A

 

SSS4B

SSS4C

SSS5

Diese Variante ermöglicht u. a. drei verschiedene Serienschaltungen. Stellung 1: Steg allein, 2: Steg und Mitte in Serie, 3: Steg und Hals in Serie, 4: Mitte und Hals in Serie, 5: Hals allein. Hierfür braucht man den Megaswitch M. Wenn man die Verbindung zwischen den Kontakten O und U weglässt, hat man in Stellung 3 eine Serienschaltung von allen drei Tonabnehmern. Hier ist nur ein Ton-Regler sinnvoll. Bei magnetischer Orientierung S-N-S oder N-S-N sind die Schaltstellungen 2 und 4 brummfrei. Wenn gewünscht wird, dass die Stellung 3 brummfrei wird, dann kann man den Hals- und den Mittel-Tonabnehmer vertauschen, dann brummt es dafür bei 2, oder aber den Mittel- und den Steg-Tonabnehmer, dann brummt es bei 4.

 

SSS5A

 

SSS5B

SSS5C

HH5

Hier sind in den Stellungen 2 und 4 die Humbucker gesplittet, wobei jeweils die äußere Spule aktiv bleibt. Durch entsprechendes Vertauschen der Spulenanschlüsse ist es genauso gut erreichbar, dass die beiden inneren Spulen oder aber eine innere und eine äußere eingeschaltet bleiben. Brummfreiheit ist dann zu erreichen, wenn eine Nordpol- und eine Südpol-Spule zusammenarbeiten. Hierfür eignet sich ein Megaswitch M.

 

HH5A

 

HH5B

HH5C

HH6

Dies ist eine Abwandlung der Schaltung HH5. Hier sind in Stellung 3 beide Humbucker gesplittet. Der Sound ist dadurch heller. Durch entsprechendes Vertauschen der Spulenanschlüsse ist es genauso gut erreichbar, dass die beiden inneren Spulen oder aber eine innere und eine äußere eingeschaltet bleiben Brummfreiheit ist dann zu erreichen, wenn eine Nordpol- und eine Südpol-Spule aktiv ist. Hierfür eignet sich ein Megaswitch M.

 

HH6A

 

HH6B

HH6C 

HH8

Hier werden in den Schaltstellungen 2 und 4 die Spulen der Humbucker parallel geschaltet. Alle Stellungen sind brummfrei. Hierfür eignet sich ein Megaswitch M.

 

HH8A

 

HH8B

 

HH8C

HSH6

Bei dieser Schaltung sind jeweils zwei Spulen in Serie geschaltet. Für Brummfreiheit in allen Stellungen muss die magnetische Polarität NS-S-SN oder SN-N-NS sein. Hierfür eignet sich ein Megaswitch M.

 

HSH6A

 

HSH6B

HSH6C

HS4

Diese Schaltung für Gitarren mit einem Humbucker am Steg und einem Single-Coil am Hals ermöglicht eine Serienschaltung von beiden Tonabnehmern, wodurch sich ein lauterer, vollerer Klang ergibt. Dabei ist ein Splitten des Humbuckers möglich, wobei die äußere Spule aktiv bleibt. Die innere wird kurzgeschlossen. Wenn Stellung 4 brummfrei sein soll, dann muss die magnetische Polarität NS-S oder SN-N sein. Der Hals-Tonabnehmer muss hier ein symmetrischer Typ sein wie in Bild 1 oder Bild 3 im Einführungstext, d. h. die Drahtwicklung darf nicht mit einer eventuellen Blechkappe verbunden sein. Es findet ein Megaswitch M Einsatz.

 

HS4A

 

HS4B

HS4C

HS5

Diese Schaltung für Gitarren mit einem Humbucker am Steg und einem Single-Coil am Hals ermöglicht eine Serienschaltung von beiden Tonabnehmern, wodurch sich ein lauterer, vollerer Klang ergibt. Dabei ist ein Splitten des Humbuckers möglich, wobei die innere Spule aktiv bleibt. Die äußere wird kurzgeschlossen. Der Hals-Tonabnehmer muss hier ein symmetrischer Typ sein wie in Bild 1 oder Bild 3 im Einführungstext, d. h. die Drahtwicklung darf nicht mit einer eventuellen Blechkappe verbunden sein. Wenn Stellung 4 brummfrei sein soll, dann muss die magnetische Polarität NS-N oder SN-S sein. Hierfür findet ein Megaswitch M Einsatz.

 

HS5A

 

HS5B

HS5C

SH4

Diese Schaltung für Gitarren mit einem Single-Coil am Steg und einem Humbucker am Hals ermöglicht eine Serienschaltung von beiden Tonabnehmern, wodurch sich ein lauterer, vollerer Klang ergibt. Dabei ist ein Splitten des Humbuckers möglich, wobei die äußere Spule aktiv bleibt. Die innere wird kurzgeschlossen. Hierfür eignet sich ein Megaswitch M. Wenn Stellung 2 brummfrei sein soll, dann muss die magnetische Polarität N-NS oder S-SN sein.

 

SH4A

 

SH4B

SH4C

SH5

Diese Schaltung für Gitarren mit einem Single-Coil am Steg und einem Humbucker am Hals ermöglicht eine Serienschaltung von beiden Tonabnehmern, wodurch sich ein lauterer, vollerer Klang ergibt. Dabei ist ein Splitten des Humbuckers möglich, wobei die innere Spule aktiv bleibt. Die äußere wird kurzgeschlossen. Hierfür eignet sich ein Megaswitch M. Wenn Stellung 2 brummfrei sein soll, dann muss die magnetische Polarität N-SN oder S-NS sein.

 

SH5A

 

SH5B

SH5C

SS3

Dies ist eine sehr vielseitige Schaltung für Gitarren vom Typ Telecaster. Der Fünf-Stufen-Schalter ermöglicht folgende Kombinationen:

  • Steg
  • Steg und Hals gegenphasig parallel
  • Steg und Hals gleichphasig parallel
  • Steg und Hals gleichphasig seriell
  • Hals

Achtung: Hier muss die Bodenplatte des Steg-Tonabnehmers elektrisch von der Spule getrennt und über einen separaten Draht mit der Schaltungsmasse verbunden werden. Der Kondensator, der in Stellung 2 zum Steg-Tonabnehmer in Serie geschaltet ist, dient zur Klangverbesserung. Damit werden die Bässe nicht ganz so stark abgeschwächt wie bei direkter Antiparallelschaltung. Der Wert 0,022 µF ist als ungefährer Richtwert zu verstehen, man kann ihn nach Geschmack auch etwas nach oben oder unten variieren. Letztlich entscheidet der Hörtest. Hier findet ein Megaswitch M Einsatz.

 

SS3A

 

SS3B

SS3C

Zuletzt angesehen